Samstag, 22. Oktober 2011

Teurer als gedacht

Diesmal keine Bilder, da ich diese Woche meine Kamera selten zur Uni mitgeschleppt habe und ich ohnehin keine Zeit hatte, spektakuläre Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Dafür gibt es mal wieder ein paar generelle Updates aus Fernost.

Die vergangenen Tage waren an sich alle ziemlich ähnlich. Morgens Uni, mittags Mensa, abends nach Hause. Da hier beinahe täglich kleinere Feierlichkeiten und Feste stattfinden, werde ich jetzt auch nicht großartig weiter auf selbige eingehen.

Was der eigentliche Inhalt dieses Eintrags werden sollte, sind die verflucht hohen Lebenshaltungskosten hier in Japan. Dass Japan teuer ist, weiß die halbe Welt, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass es zum Beispiel nichtmal für Einheimische hier irgendwelche Supermärkte oder ähnliches gibt, in denen man für günstiges Geld Shit erwerben kann. Für ein bisschen was zu trinken, eine Zweitagesration an Essen und ein bisschen Süßkram ist man hier ziemlich schnell um die 15€ los. Einzelne Kochzutaten kosten hier teilweise mehr als in Deutschland das gesamte Essen.
Meine Bude gewinnt trotz grotesker Preise aber zunehmend an Einrichtung und Wohnlichkeit. Habe mir vor 2 Tagen einen Wirelass LAN Router gekauft und kann endlich mit dem Notebook am Schreibtisch sitzen, was vorher aufgrund schlecht durchdachter Raumaufteilung nicht möglich war.
Heute wollte ich auch eigentlich noch mein Geschirr aufstocken und ein paar Schüsseln, Teller und mehr Besteck kaufen, aber aufgrund übermäßigen Regens hab ich das vorerst auf morgen verschoben. Glücklicherweise hat hier wegen des Mangels an Christentums jeder Laden am Sonntag geöffnet.
Der bereits erwähnte Regen führte leider auch dazu, dass ich mir das Himatsuri (Feuerfest) in Kurama nicht ansehen konnte. Schade, aber laut der Aussage eines Kommilitonen eh hoffnungslos überfüllt und ziemlich nass gewesen. Morgen findet dafür das aufgrund des schlechten Wetters um einen Tag verschobene Jidai Matsuri (Fest der Zeitalter) statt. Ist eines der größten Feste in Kyoto und soll recht spektakulär sein. Hoffen wir mal, dass das launische Kyoto-Wetter mitspielt, denn mittlerweile regnet es ab und zu völlig unangekündigt aber dafür umso stärker, tagsüber ist es heiß, abends schon extrem kühl und windig sowieso. Nervt, wenn man bis abends eine Jacke oder ähnliches mit sich schleppen muss, aber sie nicht anziehen kann, weil man sonst anfängt zu schwitzen wie ein adipöser Rentner.

Na gut, ganz ohne Photo will ich diejenigen nicht entlassen, die sich durch den semi-interessanten Bericht gekämpft haben.

Meine Wand

Kommentare:

  1. Wooow, eine sehr schöne Wand hast du da :D
    Regen ist blöd, vor allem wenn man raus will. Vergiss nicht nachzuschauen um meine Theorie, Honig sei in Japan teurer als Gold zu unterstützen! Für morgen und auch die kommenden Tage wünsche ich dir keinen Regen, Wolf.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wärs mit Postern oder vielleicht sogar einem Kalender für deine bezaubernde Wand? XD

    AntwortenLöschen
  3. 100 Yen Shop UND der absolute "Geheimtipp" zum Schluss... COSTCO. Anmelden für ein Jahr (Kostet 4200 Yen oder sowas) und schon kannste dort günstiger Shoppen. Ist sowas wie Ratio bei uns nur eben nicht nur für Gewerbeführende. In Kyoto (Yawata) wurde einer gebaut und ist glaub ich seit Aug. eröffnet oder wird es diesen Winter sein. Aber in Amagasaki gibt es schon lange einen und das ist auch nciht so weit weg.

    AntwortenLöschen
  4. @Lukas:

    Yo, aber manche Sachen gibt es im 100 Yen Shop leider einfach nicht. Dafür eröffnet hier im Winter ein COSTCO, wie du schon sagtest. Ich werd definitiv mal überlegen, mich da anzumelden. ;]

    AntwortenLöschen